10.01.2018 Isarriders München -VS- München Griffins

Bericht – Isarriders München:
DAS WAR WOHL NIX!!! Gestern Abend unterlagen die Isarriders München den Munich Griffins mit 1:9, welche somit Ihre letztjährige 10:1 Klatsche an selber Stelle, gerächt haben. Beide Teams starteten mit hohem Tempo, welchem die Isarriders auf Dauer nicht folgen konnten, womit die Niederlage in Ordnung geht, auch wenn diese zu hoch ausgefallen ist. Die Isarriders nehmen somit eine Erfahrung mehr mit und werden die restlichen 2 Vorrundenspiele dementsprechend angehen. Nächster Halt ist am 21.01.2018 das Auswärtsspiel bei den Munich Griffins in Pfaffenhofen, bevor es dann am 24.01.2018 im Heimspiel gegen die Uni München zum Showdown bezüglich der PlayOffs kommt.

Bericht – München Griffins:
Im Nebel von München: Griffins bezwingen Isarriders deutlich mit 9:1. Am gestrigen Mittwoch spielten die Griffins ihr erstes MEL-Spiel des Jahres 2018. Im leider stark mit Nebel bedecktem Münchner Ostpark trafen die beiden Teams zum ersten Mal in der laufenden Saison aufeinander. Mit einem deutlichen 9:1 konnten sich die Griffins vor atemberaubender Atmosphäre durchsetzen und sich gleichzeitig für die deftige Pleite im letztjährigen Aufeinandertreffen revanchieren. Das Rückspiel wird am 21.01.2018 um 21:45Uhr in Pfaffenhofen ausgetragen. Coach Köster, der lediglich auf den langzeitverletzten Stürmer #91 Gerhard Wulff verzichten musste, rotierte erneut auf einigen Positionen. Auf Seiten der Isarriders, die bekanntermaßen über einen großen Kader verfügen, kam Neuzugang Rosenberger direkt zu seinem ersten Saisoneinsatz. Die Eisfläche im Münchner Ostpark war leider bereits direkt zu Beginn der Partie in dichtem Nebel gehüllt. Doch die zahlreich angereisten Fans beider Teams, inklusive dem 1. Julian Jaser Fanclub München, ließen sich von den schwierigen Sichtverhältnissen nicht beirren und sorgten für lautstarke Unterstützung ihrer Teams. Die Isarriders erwischten klar den besseren Start in die Partie und suchten direkt den Weg nach vorne, um sich erste Chancen zu erarbeiten. Die Griffins wirkten zu Beginn gehemmt und fanden nicht direkt zu gewohnter Stärke. Den ersten Offensivaktionen fehlte es zunächst noch an Präzision und Durchschlagskraft. Die ersten Chancen gehörten den Isarriders, doch Goalie #1 Fedor Bergmann war gewohnt souverän zur Stelle und parierte die ersten Versuche. In der 8. Spielminute gingen die Isarriders schließlich nicht unverdient in Führung. Nach einem zunächst parierten Torschuss setzt sich der Stürmer der Hausherren Max Meyer hinter dem Tor gut durch und passt in die Mitte. Sein Abspiel trifft einen Griffins Verteidiger und landet bei Meyer’s Sturmkollegen Edwin Rosenberger. Dieser nutzt das schwache Zweikampfverhalten von Griffins Center #61 Andreas Köster und schiebt das Spielgerät am langen Pfosten unbedrängt aus kürzester Distanz über die Linie. Die Hausherren nutzten die erste defensive Unzulänglichkeit eiskalt aus und gingen dadurch früh in Führung. Für die Griffins war der frühe Rückstand ein Weckruf. In den folgenden Minuten fand man deutlich besser ins Spiel und erzeugte gehörigen Druck aufs Tor der Isarriders. Verteidiger #22 Tobias Voß scheiterte kurz darauf mit starkem Schuss an Goalie Bryce, Stürmer #98 Andreas Aichner kurz darauf am Pfosten. In der 12. Spielminute schließlich der Ausgleich. Nach Zuspiel von #79 Ferdinand Lindmayer versenkte Verteidiger #19 David Coldwell einen verdeckten Fernschuss zum 1:1 Ausgleich. Vom Ausgleich beflügelt drückten die Griffins weiter aufs Gas. Kurz darauf erzielte Center #6 Dominik Lenz nach schönem Zuspiel von Sturmkollege #98 Andreas Aichner den inzwischen verdienten 2:1 Führungstreffer. Wenig später die erste Powerplaychance der Griffins, nachdem die Isarriders kurzzeitig zu viel Personal auf dem Eis hatten. Trotz zahlreicher Torabschlüsse konnte keine der beiden Überzahlformationen den Spielstand erhöhen. Im Anschluss das erste Überzahlspiel für die Hausherren. Center #79 Ferdinand Lindmayer bekam wg. Hakens eine kurze Verschnaufpause. Die Unterzahlreihen der Münchner zeigten sich zweikampfstark und entschlossen, sodass große Torchancen weitgehend verhindert werden konnten. Auch hier war Goalie #1 Fedor Bergmann wie gewohnt zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Schließlich gingen die Teams mit dem Spielstand von 1:2 in die erste Pause. Der zweite Spielabschnitt begann, wie der erste endete: Die Griffins fanden zu ihrem Spiel und setzten die Isarriders nun immer stärker unter Druck. Auf Seiten der Isarriders wusste man mit schnellen Kontern für Entlastung zu sorgen, doch die Abwehrformation um Kapitän #22 Tobias Voß und Goalie #1 Fedor Bergmann stand weiter stabil. Es dauerte bis zur Mitte des zweiten Drittels, ehe das nächste Tor fiel. Torjäger #69 Felix Fleißner versenkte sehenswert das Zuspiel von Sturmpartner #98 Andreas Aichner zum 3:1 Führungstreffer. Wiederrum kurz darauf schlugen die Gäste erneut zu. Stürmer #6 Dominik Lenz erobert die Scheibe gegen die weit aufgerückten Isarriders und setzt an zum schnellen Gegenstoß. Er zieht stark am Verteidiger der Hausherren vorbei und verwandelt souverän aus kurzer Distanz zum Zwischenstand von 4:1 für sein Team. Auf Seiten der Griffins konnte man sich nun immer weitere Chancen erspielen. Besonders Verteidiger #12 Julian Jaser, von seinem Fanclub immer wieder frenetisch angefeuert, konnte das Spiel immer wieder schnell machen und den Druck auf den Gegner deutlich erhöhen. Zwischenstand nach zwei Dritteln: 4:1 zu Gunsten der Griffins. Zum Start des letzten Drittels versuchten die Isarriders nochmal alles, um das Blatt zu wenden. Die Hausherren warfen sprichwörtlich alles nach vorne und erspielten sich zum Teil sehr gute Einschussmöglichkeiten. Letztendlich scheiterten die Angreifer der Isarriders jedoch an der Griffins Defensiv und Goalie #1 Fedor Bergmann. In einer Druckphase der Isarriders war es Verteidiger #12 Julian Jaser, der die Scheibe erkämpft und sofort umschaltet. Mit einem absoluten Traumpass setzte er den davoneilenden Stürmer #79 Ferdinand Lindmayer in Szene. #79 Ferdinand Lindmayer im Breakaway, umspielt Isarriders Goalie Bryce und verwandelt sicher zum 5:1 für die Griffins. Die Isarriders wurden durch den Konter gleich zu Beginn des letzten Drittels eiskalt erwischt. Nun ging es Schlag auf Schlag. Immer wieder konnten Stürmer der Griffins aus ihrer Schnelligkeit Kapital schlagen. Nur 2 Minuten später pariert Goalie #1 Fedor Bergmann einen Distanzschuss, bringt die Scheibe sofort wieder ins Spiel und passt auf Griffins-Verteidiger #19 David Coldwell. #19 David Coldwell nutzt die Lücke in der Hintermannschaft der Gastgeber und geht mit vollem Tempo in die Offensiv. Im 1 gegen 1 umspielt er den letzten Verteidiger und verwandelt schließlich mit der Rückhand zum 6:1 Zwischenstand. Auf der anderen Seite glänzten die Isarriders mit schnellem Umschaltspiel und schickten Stürmer Mitrovic mit einem Breakaway auf die Reise. Goalie #1 Fedor Bergmann blieb cool und fälschte den Puck entscheidend übers Tor ab, wo Verteidiger #30 Oliver Griesenbrock den Rebound klärte. Abermals wenige Minuten später schlugen die Griffins erneut zu. Nach langer Druckphase im Drittel der Isarriders war es erneut Stürmer #6 Dominik Lenz, der nach mustergültigem Zuspiel von #98 Andreas Aichner den Puck humorlos in die Maschen schoss. Für #6 Dominik Lenz der Hattrick, für #98 Andreas Aichner bereits der dritte Assist des Abends, 7:1 für die Griffins. Es wurde bitter für die Isarriders, die nach einem starken Start nun endgültig den Faden verloren hatten. Nach Zuspiel von #97 Thomas Pesendorfer gehen Verteidiger #19 David Coldwell und Stürmer #87 Lorenz Bastian im 2 gegen 1 aufs Tor der Isarriders. #19 David Coldwell zieht den Verteidiger und Keeper Bryce auf sich, spielt quer auf #87 Lorenz Bastian, der aus kurzer Distanz abgeklärt zum 8:1 verwandelt. Abermals ein schneller Vorstoß der Griffins. Der aufgerückte Verteidiger #19 David Coldwell spielt auf Torjäger #69 Felix Fleißner, der aus kurzer Distanz noch am starken Goalie Bryce scheitert. Für den Rebound ist Stürmer #98 Andreas Aichner zur Stelle und verwandelt zum 9:1 und krönt seine Leistung mit seinem vierten Scorerpunkt des Abends. Kurz vor Ende der Partie erhielten die Isarriders ihr zweites Überzahlspiel des Abends. Griffins Stürmer #87 Lorenz Bastian leicht über engagiert im Zweikampf, die Folge: Beinstellen + 2Minuten. Trotz Unterzahl ließen sich die Griffins zum Schluss der Partie nicht mehr unter Druck setzen. Der aufgerückte Verteidiger #12 Julian Jaser, der von seinem Fanclub inzwischen mit Wechselgesang angefeuert wurde, hatte nochmal eine Torchance in Unterzahl, konnte aber den Spielstand nicht weiter erhöhen. Am Ende gewannen die Griffins verdient und deutlich mit 9:1 gegen die Isarriders. Leider war das Spiel zwischenzeitlich, mitunter sichtbedingt, durch viele Icings beider Teams geprägt. Dennoch gab es für die Zuschauer letztendlich schöne Spielzüge und viele Tore zu sehen. Für unsere Griffins besonders positiv ist, dass man nach einem frühen Rückstand das Spiel drehen und am Ende noch deutlich gewinnen konnte. Einziger Wermutstropfen der Partie, war die Verletzung von Griffins Stürmer #5 Thomas Stangl. Bereits im ersten Shift knickte der Stürmer nach einem Zweikampf unglücklich um und verletzte sich am Knöchel. Trotzdem biss er auf die Zähne und beendete die Partie ohne einen Shift auszusetzen. Gestern folgte leider die schlimme Diagnose: eine Verletzung am Syndesmoseband. Gute Besserung Tom, wir hoffen du bist schnell wieder fit! Die Griffins erobern mit dem Sieg die Tabellenführung zurück und verweisen den EHC Angerlohe erneut auf den zweiten Tabellenplatz der MEL3. Das nächste Spiel der Griffins findet erneut gegen die Isarriders statt. Diesmal dann am 21.01.2018 um 21:45Uhr im Eisstadion Pfaffenhofen.

Comments are closed