23.12.2017 Weiher Stars Erding -VS- München Griffins

Bericht – Weiher Stars Erding:
Weiher Stars 1:7 Griffins. Auch im drittel Anlauf gelang den Weiher Stars kein Sieg in der Liga.
Deutlich verliert man 7:1 gegen den Tabellenführer Griffins. Das Tor für die Weiher Stars zum Stand von 1:6 machte Ascher Christoph. Nächstes Spiel am 27.12.2017 gegen Isarriders München. Abfahrt ist um 18 Uhr mit dem Bus am Eisstadion in Erding.

Bericht – München Griffins:
Griffins siegen fulminant mit 1:7 in Erding und sind ‚Weihnachtsmeister‘! Das letzte Spiel des Jahres 2017 führte die Griffins nach Erding zu den Weiher Stars. Als zweitplatzierter der MEL3 reisten die Münchner sicherlich als Favorit an. Nachdem sich das Lazarett der Griffins zu lichten beginnt musste Coach Köster diesmal verletzungsbedingt lediglich auf den leider langzeitverletzten Stürmer #91 Gerhard Wulff und den nach überstandener Verletzung noch nicht 100%ig wieder genesenen Verteidiger #8 Maximilian Gerg verzichten. Trotz einiger dem Datum geschuldeter Abwesenheiten konnte der Coach der Griffins aus dem Vollen schöpfen. Die Fans der Erdinger waren wie gewohnt zahlreich erschienen und sorgten bereits vor dem Eröffnungsbully für ordentlich Stimmung. Alle Griffins-Anhänger die keines der begehrten Tickets mehr ergattern konnten wurden von Goalie #71 Christoph Burzelener von den Rängen aus mit einem erstklassigen Liveticker versorgt. Die Griffins begannen hochmotiviert und mit vollem Einsatz. Vom Eröffnungsbully weg setzte man sich direkt in der Endzone der Erdinger fest und erspielte sich sehenswerte Einschussmöglichkeiten. Von Beginn an zeigten die Griffins warum sie aktuell auf Platz 2 der MEL3-Tabelle stehen. Bereits in der 2. Spielminute brachte Stürmer #19 David Coldwell die Griffins nach Zuspiel von Verteidiger #60 Swen Stuckart mit einem satten Schuß in Führung. In der unmittelbar darauf folgenden Szene erhöhten die Griffins auf 2:0. Nach Torschuss von #19 David Coldwell schnappt sich Center #61 Andreas Köster die Scheibe und spielt scharf in die Mitte. Torfrau Samantha Haldenwang war kurz außer Position und der Pass traf #19 David Coldwell, von dem der Puck direkt ins Tor sprang. Die Gäste aus München drückten weiter aufs Gas. Die Zuschauer in der Erdinger Arena bekamen in der Anfangsphase Einbahnstraßenhockey geboten. Captain #22 Tobias Voß zieht von der Blauen ab, sein Gewaltschuss wirft die Keeperin der Erdinger um, dennoch pariert. Wenige Minuten später schlugen die Griffins erneut zu. Nach Zuspiel von #61 Andreas Köster nutzt Stürmer #19 David Coldwell einen Positionsfehler der Erdinger und schießt von hinter der Torlinie die Erdinger Torfrau an und markiert somit das 3:0 nach nur 7 Spielminuten. Nach dem ersten Schock der Anfangsphase fanden die Erdinger langsam in die Partie. In kurzer Abfolge boten sich einige erstklassige Möglichkeiten für die Gastgeber aus Erding. Keeper #33 Peter Anders jedoch wie gewohnt souverän zur Stelle und bewahrt die Griffins vor dem Anschlusstreffer. Die Erdinger hielten nun besser dagegen, bekamen sogar ein Überzahlspiel zugesprochen, doch die Unterzahlformationen der Münchner konnten die Strafzeit ohne das Zulassen einer klaren Torchance überstehen. Kurz drauf wieder die Griffins, nach einer schnellen 2 gegen 1 Situation spielt #2 Rainer Banitz überlegt auf den stark spielenden Stürmer #79 Ferdinand Lindmayer, der humorlos zum 4:0 abschließt. Und schon wieder ertönt die Torsirene: nach Bullygewinn von #61 Andreas Köster kann sich #19 David Coldwell im Gestocher gegen 3 Erdinger durchsetzen. Er lupft sich die Scheibe vorbei und zieht direkt ab – 5:0 für die Griffins! Der nächste Doppelschlag: in der unmittelbar folgenden Situation spielt #19 David Coldwell auf den davoneilenden ‚Mr. 2nd Assist‘ #10 Daniel Borsutzky, der mit viel Übersicht auf den nachrückenden Stürmer #61 Andreas Köster zurücklegt. Der zieht ab und überwindet die Torfrau der Erdinger auf der Stockhandseite. Bereits im ersten Drittel wurden die Griffins ihrer Favoritenrolle fulminante gerecht und markierten ein halbes Dutzend! Liveticker #71 Christoph Burzelener mit Sehenscheidenentzündung am Liveticker, die Fans der Gastgeber sichtlich bedient…. Zu Beginn des zweiten Drittels tauschten die Erdinger ihren Goalie. Für Torfrau Samantha Haldenwang übernahm Frank Gahr, letzterer sollte noch von sich reden machen…. Für die Griffins hieß für den Rest der Begegnung die Devise: Die 0 halten für Goalie #33 Peter Anders. Zunächst begann das zweite Drittell wie das Erste endete, Chancen am Fließband für die Münchner. Das ansonsten hocheffiziente Powerplay der Griffins erspielte sich zwar erstklassige Chancen, konnte den Puck aber nicht hinter Goalie Frank Gahr unterbringen. Beide Teams tauschten nun einzelne Strafzeiten aus. Die beste Chance im Erdinger Überzahlspiel hatte jedoch ein Münchner. Nach starkem Zuspiel von #98 Andreas Aichner zog Verteidiger #12 Julian Jaser fulminant ab, doch Keeper Gahr parierte erstklassig. Im Spiel der Münchner schlichen sich langsam kleinere Nachlässigkeiten ein. Die beste Chance der Erdinger erfolgte nach einem Breakaway, doch Goalie #33 Peter Anders war einmal mehr überragend zur Stelle und parierte den Versuch des Erdinger Stürmers mit der zweifelhaft angemessenen Rückennummer 99. Die Erdinger, immer wieder vorangepeitscht durch den lautstarken Anhang erspielten sich weitere Chancen, jedoch bislang ohne Torerfolg. Auf der anderen Seite weiter Belagerungszustand für das Tor von Goalie Frank Gahr. Selbst beste Einschussmöglichkeiten wusste der Keeper teils akrobatisch zu parieren. Mit nach wie vor 6-0 gingen beide Teams in die zweite Unterbrechung. München hätte locker weiter erhöhen können, ließ aber einige erstklassige Chancen liegen, was insbesondere auch am neuen Goalie der Erdinger lag. Im letzten Abschnitt das gewohnte Bild. Torchancen für die Griffins, Paraden vom Erdinger Goalie. Besonders die Sturmformation #98 Andreas Aichner, #6 Dominik Lenz und #69 Felix Fleißner zeigte erstklassig Eishockey, ohne sich jedoch mit Toren zu belohnen. Zur Mitte des letzten Abschnitts passierte es dann doch. Nach einer höchst unkonventionellen Flanke des Erdingers David Lutzny, der den Puck halbhoch in die Mitte schoss, verwandelte Stürmer Christoph Ascher ebenso ungewollt wie unkonventionell, indem er vom eigenen Mann angeschossen wurde. Aus kurzer Distanz prallte der Puck unhaltbar vorbei an Goalie #33 Peter Anders, 1:6 nun der Zwischenstand. In der Folge wurde die Partie ein klein wenig ruppiger, der Erdinger Stürmer mit der zweifelhaft angemessenen Rückennummer 99 prallt mit im Eis vergrabenen Kopf gegen Griffins Stürmer #2 Rainer Banitz und geht kurz zu Boden. Nach ein paar vereinzelt intensiv geführten Zweikämpfen beruhigte sich die Partie wieder. Trotzdem das gewohnte Bild: Die Griffins erspielten sich Chance um Chance und schossen den Erdinger Keeper Gahr zum Helden. Kurz vor Ende der Partie fiel dann doch noch das nächste Tor. Stürmer #44 Ludwig Eichinger spielt im 2 gegen 1 überlegt auf Stürmer #98 Andreas Aichner der mit einem überragenden Schuss in den Winkel unhaltbar das 7:1 für die Münchner erzielt. Weitere Tore fielen nicht. Die Griffins gingen nach dem fulminanten Anfangsdrittel etwas vom Gas und siegten am Ende absolut, auch in der Höhe, verdient mit 7:1 in Erding. Die Griffins erobern sich mit dem Sieg die Tabellenführung vom EHC Angerlohe zurück und verabschieden sich als Weihnachtsmeister aus dem Jahr 2017! Die Griffins wünschen allen Spielern, Fans, Ehemaligen, Sponsoren und natürlich auch allen anderen Teams ein frohes Fest, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018!

Comments are closed